Aktuelles in Hübingen

Den aktuellen Veranstaltungskalender der Buchfinkengemeinden finden Sie unter der
Rubrik Termine/Veranstaltungen.

Eröffnung des „Begegnungscafé Panoramablick“ – Kann virtuell auch gemütlich sein?

Hübingen, es ist Dienstagabend, der 23.02.2021. Draußen wird es langsam dunkel. Der perfekte Zeitpunkt, um im Café Panoramablick den Kamin zu entfachen. Er ist zwar nur elektrisch, verströmt aber Wärme und Behaglichkeit. Kerzen werden entzündet, Stühle zurechtgerückt, Kissen aufgeschlagen, Getränke bereitgestellt. Ein letzter prüfender Blick. Alles perfekt. Genauso, wie es zu einer Café-Eröffnung sein sollte. Die Spannung steigt, die Anzeige auf der Uhr nähert sich der magischen 20:00; Eröffnungszeit!

 

Jetzt kommt der wichtigste Teil des Abends und die bange Frage, die Lena Tebelius, Initiatorin des Cafés, schon den ganzen Tag umtreibt: Wird die Technik mitmachen? Gemeint ist nicht etwa die Zapfanlage oder der Kaffeeautomat, der Kühlschrank oder das Waffeleisen. Nein. Das wichtigste technische Gerät im Café an diesem Abend ist der Laptop, mit Kamera. Denn die Eröffnung findet virtuell statt, corona-konform, live in den Wohnzimmern der geladenen Gäste.

 

Und viele sind der Einladung gefolgt. Unter anderem Dr. Hanno Heil, in seiner Funktion als Träger des „Kindergarten Am Wald“ des Familienferiendorfes in Hübingen, Thomas Sanner-Brohl, Bürgermeister von Hübingen, Anne Nink und Inge Rocco, als Vertreterinnen der Pfarrei St. Peter Montabaur, Ilona Hetzel für das Projekt „Familie im Zentrum“ des Bistum Limburg und natürlich die Eltern des „Kindergarten Am Wald“ und das Kita-Team. Denn das Café Panoramablick ist nicht einfach nur ein weiteres Café in der gastronomischen Landschaft im Westerwald, es ist das Herzstück des neu gegründeten „Familienzentrum Am Wald“ (FiZ) in Hübingen, eine Begegnungsstätte für Jung und Alt, für Familien, Senioren und allen Interessierten.

Wozu es in Hübingen ein Familienzentrum braucht, erklärt die Leiterin der Kita und Mitbegründerin des Familienzentrums Lena Tebelius den anwesenden Gästen mit Unterstützung einer bebilderten Präsentation.

 

„Wir verstehen unser Familienzentrum als ein lokales familienunterstützendes Netzwerk, das aus einer Hand koordiniert und gebündelt wird. Dabei haben wir uns folgende Ziele gesetzt: Raum für Begegnung und Austausch zu geben, Menschen und Organisationen bereitzustellen, die Beratung und Begleitung anbieten, Bildungsangebote für alle Altersstufen bereit zu halten, Erholung und Entspannung zu ermöglichen und vor allem für die Familien da zu sein. 

 

Zurzeit versuchen wir das Beste aus der Situation zu machen und bieten im Rahmen des Cafés einen Offenen Treff im Netz und in Zusammenarbeit mit der Familienbildungsstätte Montabaur Kurse für Eltern an. Weitere Ideen warten auf Corona-freie Zukunft. Das Café bietet außerdem einige Bücher zum Ausleihen und ein „Mietregalelädchen“ an.

 

Wir haben viel vor. Und jeder ist willkommen. Mit seinen Nöten und Schwächen und mit seinen Freuden und Stärken. Soll heißen: Hast du ein Problem, eine Frage? Komm zu uns. Wir wollen versuchen, gemeinsam mit dir eine Lösung zu finden. Hast du Zeit, Wissen, Mittel? Komm zu uns, wir finden eine passende Aufgabe für dich!“

 

 

Und während die Gäste dem Vortrag lauschen, können sie ihren Tee und selbstgemachtes Backwerk genießen. Denn das Team des Familienzentrums hat sich für die Eröffnung natürlich noch etwas ganz Besonderes für sein Publikum ausgedacht: Jeder Teilnehmer bekam vorab persönlich vor die Haustür geliefert, oder mit der Post verschickt, eine kleine Tortenstück-Schachtel, in liebevoller Kleinarbeit passend zur Idee eines Cafés gebastelt. Befüllt mit besagtem Tee, Gebäck und einer bedruckten Banderole für die eigene Tasse mit dem neu entwickelten Logo des Familienzentrums und dem Leitspruch des Abends: „Jeder Gedanke, einmal geweckt, hat das Bestreben, sich im Rahmen des Möglichen in Wirklichkeit zu verwandeln.“ – so lässt sich die virtuelle Eröffnung doch genießen!

 

Jetzt freut sich das Team darauf, seine Gäste bald richtig begrüßen zu können, um gemeinsam mit den Familien und Interessierten ins Gespräch zu kommen, Unterstützungsangebote anzubieten, Kurse zu veranstalten oder einfach gemütlich einen Kaffee zusammen zu genießen.

 

 

Mandy Dämgen, Kita-Koordinatorin

Juni 2016: Besuch der Feuerwehr im „Kindergarten am Wald“

Die Kinder und Erzieherinnen danken der freiwilligen Feuerwehr Hübingen sehr herzlich für einen interessanten und informativen Vormittag. Es war so spannend!

„Wann kommt die Feuerwehr endlich?“ lautete die meistgestellte Frage in der letzten Woche. Dann war es endlich soweit. Horst Eberth und Florian Schulte kamen im Feuerwehrauto angefahren. Im Stuhlkreis erfuhren wir durch eine kleine Geschichte, wie man sich verhält, wenn es im Flur oder im Zimmer einmal brennen sollte.

Praktisch übten wir aus dem Gruppenraum zu krabbeln, weil der Qualm des Feuers immer nach oben steigt. Der Feuerwehrmann Florian zog sich die komplette Ausrüstung mit Sauerstoffgerät an, um uns die Angst davor zu nehmen.

Zum Abschluss durften wir noch das Feuerwehrauto mit all den interessanten Dingen der Ausrüstung anschauen und uns sogar einmal hineinsetzen.

Danke für alles, wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

 

Die Kinder und Erzieherinnen der Kita „Kindergarten am Wald“

Kontakt

Ortsbürgermeister

Thomas Sanner-Brohl
Schulstr. 20
56412 Hübingen

T 06439 901784

 

gemeinde@huebingen.de

www.huebingen.de

 

Sprechstunde des Ortsbürgermeisters

Montags 1900 - 2000 Uhr

 

Hier gehts zum
->
Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Sanner-Brohl